+387 (0) 30 659 888
info@agencija-jajce.ba
Ul. Sv. Luke 15 Jajce, Federacija BiH, 70101, Bosna i Hercegovina

Die Kirche der hl.Maria

Die Kirche der hl.Maria befindet sich im historischen Kern von Jajce. Jelena Branković, die Tochter des serbischen Tyrannen Lazar hat am 1.April 1459 nach ihrer heirat mit dem bosnischen Thronfolger Stjepan Tomašević  als Heiratsgut in die Kirche der hl.Maria die Macht vom Evangelisten Lukas mitgebracht. In dieser Kirche wurde im November 1461 von den Gesandten des Papstes der letzte bosnische König Stjepan Tomašević gekrönt.

 

In der Kirche wurden mehrere Familien aus dem mittelalterlichen Jajce begraben. Währed der osmanischen Herrschaft wurde die Kirche 1528 in eine Moschee umgebaut, sie bekam den Namen des Sultan Suleiman des II.

Die Moschee stand mehrmals unter Feuer. Nach dem Brand aus dem Jahr 1832 verblieben nur die Außenmauern des Hauptgebäudes.  An der nordöstlichen Seite des Gebäudes wurde ein Glockenturm – Turm des heiligen Lukas im spätgotischen Stil im Anklang an die Renaissance, erbaut. Den 23,15 Meter hochen Turm haben lokale Bauarbeiter gebaut. Der Glockenturm des hl. Lukas ist als einzigster Glockenturm im kontinentalen Teil des Balkans erhalten geblieben.

 

Das Gebäude wurde schon in Jahr 1892 nach dem Gesetz vom 27. Juni 1892  von der österreichisch – ungarischen Monarchie zum Kulturdenkmal erklärt.

Das Franziskanerkloster

Das Franziskanerkloster des hl.Lukas in Jajce wurde im Jahr 1885 erbaut und befindet sich in der fra Antun Knežević Straße. Die Franziskaner wirkten in Bosnien und Herzegowina vom 13.Jahrhundert und sie sind für die Alphabetisierung der Bevölkerung in diesen Bereichen verantwortlich. Im Kloster sind antike, frühchristliche und archäologische Denkmäler sowie die Knochen vom letzten bosnischen König Stjepan Tomašević erhalten geblieben.

 

Das Kloster hat seine eigene ethnographische Sammlung, eine Bibliothek und Erinnerungsstücke. In der Bibliothek werden auch wertvolle Handschriften wie die Chronik des Klosters und der Nachdruck des kroatischen Registers aus dem 18. Jahrhundert, aufbewahrt. Die Klostersammlung und die Bibliothek kann man nach Absprache mit dem Pfarramt besichtigen.

Kontakt Informationen: Franjevački samostan Sv. Luke Jajce, Str. Fra Antuna Kneževića 6, Postfach 5 , Tel.: (0)30 658 121, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.crkvajajce.org

Die Kirche des hl.Johannes – in Podmilačje

Vom Stadtzentrum etwa 10 Km entfernt, in der Richtung nach Banja Luka befindet sich die Kirche und der Wallfahrtsort vom hl.Johannes des Täufers. Zum ersten Mal wird Podmilačje im Jahr 1461 in der Urkunde des Königs Stjepan Tomašević erwähnt. Zu dieser Zeit  existierte bereits die Kirche des hl.Johannes. Die Kirche wurde während der osmanischen Herrschaft weder beschädigt noch zerstört. Die Kirche des hl.Johannes in Podmilačje ist die einzige mittelalterliche Kirche die kontinuierlich ihrem Zweck dient. Jedes Jahr am Vorabend des 24.Juni kommen Tausende von Pilgern mit einem Gelübde an den hl.Johannes in Podmilačje an.

Das Wundersame des Wahlfahrtorts ist schon lange unter der Bevölkerung aus ganz Bosnien und Herzegowina, den Nachbarländern und weltweit bekannt. Der Wallfahrtsort hat eine über 500 Jahre lange Pilgertradition und ist eins der ältesten Heiligtümer von Bosnien und Herzegowina. Im Glauben an die heilenden Kräfte nehmen die Besucher außer Erinnerungen an die spirituelle Versammlung auch noch Steine, Bretter und Sand als Heilmittel mit.

 

Kontakt Informationen: www.zupa-podmilacje.com